The Greatest Salesman in the World - von Og Mandino

★★★★


Wenn jemand wie Matthew McConaughey über ein Buch sagt, es hätte sein Leben komplett verändert, dann ist das für uns Grund genug, uns dieses Buch einmal genauer anzuschauen. Wenn wir dann auch noch rausfinden, dass es sich bei besagtem Buch um einen absoluten Klassiker der Persönlichkeitsentwicklung handelt, der sich weltweit millionenfach verkauft hat, dann kommen wir um eine ausführliche Rezension nicht mehr herum. Ob es sich für dich lohnt, dieses Lieblingsbuch eines der größten Hollywood-Stars unserer Zeit zu lesen, erfährst Du in dieser Rezension.


Hier geht’s direkt zum Buch auf amazon!*


Gleich vorweg: Da das Buch nicht auf Deutsch erschienen ist und wir es auf Englisch gelesen haben, werden wir auch in dieser Rezension den originalen Titel beibehalten.


"Nur eine Gewohnheit kann eine andere Gewohnheit unterdrücken."

(Og Mandino)


The Greatest Salesman in the World ist eines der bekanntesten Bücher des amerikanischen Autors Og Mandino. Es erzählt die fiktive Geschichte von Hafid und wie er es Zeit seines Lebens schaffte, von einem armen Kamelhirten zum größten Verkäufer der Welt zu werden. Es handelt sich somit wieder einmal um eine Geschichte, anhand derer die Lehren zur persönlichen Weiterentwicklung weitergegeben werden sollen.


Anders aber als zum Beispiel Der reichte Mann von Babylon, mit dem es in vielerlei Hinsicht vergleichbar ist, wird die Geschichte in diesem Buch nur im ersten Teil fortlaufend erzählt. Im zweiten Teil des Buches offenbart Hafid die "10 Geheimnisse" (im Buch als aneinandergereihte Schriftrollen dargestellt) anhand derer er seine Weiterentwicklung vollzogen hat.


"Dieses Buch fand mich zu einer Zeit in meinem Leben [...] ich hatte das Gefühl, ein Geheimnis zu haben. Ich hatte das Gefühl, eine Geheimwaffe zu haben, die mir den Mut geben würde, eine neue Richtung im Storytelling-Geschäft einzuschlagen."

(Matthew McConaughey)


Diese Schriftrollen (u.a. Schriftrolle I - Ich werde gute Gewohnheiten etablieren und mich ihnen unterordnen) bilden den Kern des Buches und sollen uns als Lesende nicht nur zu einem großen Verkäufer machen sondern uns auch insgesamt zu einem besseren Menschen entwickeln. Hält man sich an die vom Autor vorgegebene Lesestruktur bräuchte man im übrigen 10 Monate, um das Buch durchzulesen, da man jeden Monat nur eine der Schriftrolle lesen soll, diese dafür aber jeden Tag aufs Neue. Hält man sich nicht an diese Vorgabe, kann man das gesamte Buch - je nach Lesegeschwindigkeit - an zwei bis drei Nachmittagen durchlesen.

Auch wenn der Titel anderes vermuten lässt, sind die Lehren der Schriftrollen nicht nur für (angehende) Verkäufer geschrieben. Sie sind universell verständlich und gehören zu den Standards der Persönlichkeitsentwicklung. Trotz ihres Alters (die Erstausgabe des Buches erschien bereits 1968) könnten sie 1:1 so in aktuelleren Büchern stehen. Du musst also kein Verkäufer sein, um aus diesem Buch etwas für dich und deine Entwicklung mitnehmen zu können.


Insgesamt ist die Geschichte von The Greatest Salesman in the World sehr gut geschrieben, auch wenn sie nicht ganz so inspirierend wie die aus vergleichbaren Büchern wie Der reichte Mann von Babylon oder Der Alchimist ist. Auch der christlich-religiöse Einfluss hat uns beim Lesen etwas gestört.


"Nein, mein Sohn, strebe nicht nach Reichtum und Arbeit, nur um reich zu werden. Strebe stattdessen nach Glück, danach geliebt zu werden und zu lieben, und am wichtigsten, danach Seelenfrieden und Gelassenheit zu erlangen."

(Og Mandino)


Wissenswert ist doch, dass es mit The Greatest Salesman in the World Part Two, The end of the Story* eine Fortsetzung des ersten Teils gibt. Die Handlung in diesem Buch setzt 40 Jahre später an und zeigt wie Hafid nach einer Begegnung mit einem mysteriösen Fremden auf eine neue Reise geht. Da wir dieses Buch jedoch nicht gelesen haben, können wir dazu keine Bewertung abgeben.


Unser Fazit:


The Greatest Salesman in the World ist ein kurzes und kurzlebiges Buch, welches sich am besten zwischen (Money-)Mindset und Inspiration einordnen lässt. Es erzählt eine klare Geschichte, die jedoch im Laufe des Buches an Schwung verliert und nicht ganz mit Dem reichsten Mann von Babylon mithalten kann.


Auch der religiöse Einfluss könnte dir missfallen. Die Idee, die eigentlichen Lehren des Buches in "Schriftrollen" zu verpacken, die man einzeln (und nach Mandinos Vorgabe über Monate nur nacheinander) lesen soll, ist eine interessante Idee. Wir ordnen das Buch definitiv in die Kategorie: So kurz, dass man es immer mal wieder aus dem Regal holen kann und an einem verregneten Sonntagnachmittag durchliest.


Wenn dir diese Rezension gefallen hat und Du uns bei unserer Arbeit unterstützen möchtest, kannst Du uns gerne einen virtuellen Kaffee ausgeben oder das Buch direkt hier bestellen*. Vielen Dank im Voraus!


Über den Autor:


Augustine "Og" Mandino (1923-1996) war ein amerikanischer Autor. Seine Bücher, von denen The Greatest Secret in the World das kommerziell erfolgreichste war, verkauften sich weltweit über 50 Millionen mal und wurden in über 25 Sprachen übersetzt.


Thematisch drehten sich Mandinos Bücher hauptsächlich darum, dem Leser deutlich zu machen, wie einzigartig er sei und dass jede Entscheidung einen direkten Einfluss auf das jeweilige Lebensglück hat. Mandino war der Meinung, dass die meisten erfolgreichen Menschen, sich selbst durch eine Kombination aus Zielen und Planung dazu gemacht hätten.



Besuche uns auch sehr gerne auf unserer @bookbeaches-Instagramseite und erhalte dort noch mehr Insights.


Klicke hier für noch mehr Rezensionen zu den verschiedenen Themen und stöbere gerne durch!


* Bei den Links handelt es sich um Affiliate-Links, mit denen Du uns ein wenig unterstützen kannst. Vielen Dank!

Der Text verwendet wegen der besseren Lesbarkeit nur die männliche Bezeichnungen; selbstverständlich sind damit auch alle anderen Geschlechter angesprochen, männlich, weiblich und divers.