Der Tägliche Stoiker – von Ryan Holiday

★★★★★


Was ist wahres Glück? Was ist Erfolg? Und wie geht man mit Herausforderungen des Alltags wie Wut, Trauer und persönlichem Stress um? In "Der Tägliche Stoiker" findet man Antworten auf diese Fragen. Diese bekommt man jedoch nicht von Ryan Holiday selbst, sondern von Menschen, die seit über 2000 Jahren verstorben sind. Ihre Weisheiten sind allerdings bis heute erhalten und gerade in der heutigen hektischen Zeit vielleicht aktueller denn je.


„Wenn du morgens aufwachst, sage dir: Die Menschen, mit denen ich heute zu tun habe, werden sich einmischen und undankbar, arrogant, unehrlich, eifersüchtig und mürrisch sein. Sie sind so, weil sie gut nicht von böse unterscheiden können.“


Hier geht’s direkt zum Buch!*

Die Rezension von dem Buch Der Tägliche Stoiker von Ryan Holiday von bookbeaches an einem Strand in Kiel.

"Der Tägliche Stoiker" ist nicht wie jedes andere Buch aufgebaut. Das Konzept des Buches besteht darin, dem Leser an jedem Tag genau eine neue, zeitlose Lektion eines der großen Denker der Stoa vorzustellen.


So beinhaltet das Buch insgesamt 366 Lektionen von Seneca, Epiktet und Marcus Aurelius, die den Leser an jedem Tag des Jahres begleiten sollen.

"Ein Jahr lang Zitate und Lektionen des Lebens von den drei größten Weisen des Stoizismus." The Wall Street Journal

Die einzelnen Lektionen stehen dabei nicht allein im Originaltext, sondern werden immer von einer modernen Interpretation von Ryan Holiday selbst ergänzt, der zeigt, wie Weisheit, Mut, Gerechtigkeitssinn, Selbstbeherrschung und Gelassenheit uns in hektischen und unsicheren Zeiten helfen können, bessere tägliche Entscheidungen zu treffen und dabei zufriedener und freier zu leben.


Holiday bleibt somit nach den Bücher seiner Ryan-Holiday-Klassiker-Edition* in seiner Lieblingsthematik, portioniert seine modernen Interpretationen originaler Texte jedoch zum ersten Mal für den täglichen Gebrauch.


„Wohin der Kopf geht, folgt der Körper. Die Wahrnehmung geht der Handlung voraus. Richtiges Handeln folgt einer richtigen Perspektive.“


Die Lektionen sind dabei allerdings nicht wahllos über das Jahr verteilt, sondern immer in einem Thema des Monats zusammengefasst. So werden Themen wie unter anderem Denken ohne Vorurteile, das richtige Handeln oder innere Stärke und Belastbarkeit zusammengefasst, wobei zusätzlich vier Monate immer zu einem übergeordneten Großthema zusammengefasst werden. Januar bis April bilden dabei die Disziplin der Wahrnehmung, Mai bis August die Disziplin des Handelns und September bis Dezember die Disziplin des Willens. Diese Dreiteilung entspricht damit genau jener, die Holiday schon in seinem ersten Buch über Stoizismus Dein Hindernis ist dein Weg vorgelegt hat.


„Wenn du Momentum willst, musst du es selbst aufbauen, indem du aufstehst und loslegst.“


Wir müssen an dieser Stelle zugeben, dass wir nicht mit allen von Holidays Interpretationen der Originaltexte übereinstimmen. An manchen Tagen lesen wir in den Worten der alten Philosophen etwas anderes als das, was von Holiday interpretiert wurde. Das finden wir aber ausdrücklich nicht negativ, sondern sehen darin eher die Chance, uns noch intensiver mit dem Inhalt auseinander zu setzen, indem wir unsere ganz eigene Interpretation finden und Holiday nicht einfach nur kritiklos zustimmen.


Besonders gut hat uns an "Der Tägliche Stoiker" gefallen, dass es wirklich ausreicht, jeden Tag nur eine einzige Seite des Buches zu lesen. Dies ist selbst für Menschen, die nicht gerne lesen machbar und sorgt vielleicht bei dem einen oder anderen Nicht-Leser für ein Umdenken, was uns natürlich persönlich freuen würde.

Unser Fazit:


"Der Tägliche Stoiker" ist für uns beide im wahrsten Sinne des Wortes zum täglichen Begleiter geworden und hat einen festen Platz in unsere Morgenroutine. Auch wenn wir nicht mit allen Ausführungen von Ryan Holiday zu 100% übereinstimmen, so bieten schon die täglichen Zitate und Weisheiten der Originalautoren einen Mehrwert und einen Denkanstoß, die ein oder andere Sache in unserem Leben entspannter zu sehen und unseren täglichen Entscheidungen zu überdenken.


Die täglichen Lektionen zu lesen führt bei uns dazu, dass wir einen Moment inne halten und realisieren, dass Nichts uns an jenem Morgen aus der Ruhe bringen kann und dass wir immer selbst entscheiden, wie entspannt wir in den Tag starten. Wir empfehlen "Der Tägliche Stoiker" jedem Leser, weil wir davon überzeugt sind, dass stoisches Denken in vielen Situation persönliche Klarheit schaffen kann, bei schwierigen Entscheidungen helfen kann und weil das Buch dabei helfen kann, ein tägliches Leseritual aufzubauen.


Das Buch ist im Finanzbuchverlag erschienen. Es hat 420 Seiten und ist ab 24,99 € erhältlich (hier geht's zum Buch direkt beim Verlag*). Alternativ geht es hier zum Buch auf amazon!* Zusätzlich zu dem Buch gibt es noch "Der Tägliche Stoiker – Das Tagebuch", welches einem die Möglichkeit gibt, 366 Tage selbst Texte zu schreiben und dabei sein Leben zu reflektieren (hier bei amazon*).


In Der Tägliche Stoiker bekommt man jeden Tag eine neue stoische Weisheit von Marc Aurel, Epiktet oder Seneca zu lesen, die von Ryan Holiday modern interpretiert wurde.

Über den Autor:


Ryan Holiday schmiss mit 19 Jahren das College und wurde Webestratege und Bestseller-Autor. Er war viele Jahre Marketingleiter bei dem Textilunternehmen American Apparel und berät Unternehmen wie Twitter, YouTube und Google. Er lebt in Austin, Texas.


Die Lebensweisheiten seiner Bestseller sind unter internationalen Sportikonen, Fernsehstars und Politikern längst Kult. Von Ryan Holiday haben wir auf unserer Seite bereits Dein Hindernis ist dein Weg und Dein Ego ist dein Feind rezensiert.



Besuche uns auch sehr gerne auf unserer @bookbeaches-Instagramseite und erhalte dort noch mehr Insights.


Klicke hier für noch mehr Rezensionen zu den verschiedenen Themen und stöbere gerne durch!


* Bei den Links handelt es sich um Affiliate-Links, mit denen du uns ein wenig unterstützen kannst. Vielen Dank!


Der Text verwendet im Folgenden wegen der besseren Lesbarkeit nur die männliche Bezeichnungen; selbstverständlich sind damit auch alle anderen Geschlechter angesprochen, männlich, weiblich und divers.