Die zwei besten Hörbuch-Apps im Vergleich!

Audible vs. BookBeat - worauf fällt deine Wahl?


Du würdest gerne Hörbücher hören, weißt aber nicht, wie oder bei welchem Anbieter das möglich ist oder für welchen du dich entscheiden sollst? Dann bist du hier richtig gelandet!

In diesem Blogpost stellen wir dir zwei große Anbieter in Deutschland, audible und BookBeat, vor. Wir vergleichen sie miteinander und untersuchen das Preis-Leistungs-Verhältnis, sodass du die beste Wahl treffen kannst.


Warum können wir das? Wir haben beide Anbieter mehrere Jahre lang genutzt und jeweils 100+ Hörbücher dort gehört! Unsere geschilderten Erfahrungen mit audible betreffen dabei den Zeitraum bis 2019 (+ aktuelle Recherche), BookBeat nutzen wir seitdem bis heute.


(Anmerkung: An dieser Stelle sei kurz gesagt, dass audible und BookBeat natürlich nicht die einzigen Anbieter auf dem deutschen Markt sind. Alle anderen, auf die wir während unserer Recherche gestoßen sind, wie z.B. LibriVox, Nextory, vorleser.net oder auch die Hörbücher bei Spotify oder Napster, haben eine wesentlich kleinere Auswahl (teils nur ein paar Hundert Hörbücher) und sind daher für uns hier irrelevant.)


1. Audible


Fangen wir an mit audible, dem Hörbuch-Anbieter von amazon. Audible gibt es in Deutschland bereits seit 1997 und (vielleicht auch dadurch) ist audible wohl der bekannteste und größte Anbieter in Deutschland, mit mittlerweile über 200.000 Hörbüchern und auch Audible-Original Podcasts.


2. BookBeat


BookBeat hätten wir gerne selbst erfunden. Im Wesentlichen beseitigt sein Modell nämlich den größten Nachteil von audible (aber dazu später mehr). BookBeat wurde 2015 in Skandinavien gegründet und hat seit 2017 auch den den deutschen Markt erobert. Bei BookBeat sind aktuell > 100.000 Hörbücher und auch eBooks verfügbar.


Aber nun zum direkten Vergleich.

Welcher der beiden Anbieter ist denn nun besser? Um das zu vergleichen schauen wir uns verschiedene Vergleichskriterien von Auswahl über Preis bis hin zur Benutzerfreundlichkeit an. Los geht’s!

Vergleichskriterium #1: Die Auswahl


Audible bietet nach eigenen Angaben ca. 200.000 Titel an. Von Sachbuch und Ratgeber bis Roman und Biografie ist alles dabei. Auch audible Original-Podcasts, z.B. von GEO, findet man hier. Teilweise erhält man die Bücher auch auf Englisch, andere Sprachen (bis auf Hörbücher zum gezielten Sprachen Lernen) haben wir hier noch nicht entdeckt. Zusätzlich hat audible einige exklusiv-Hörbücher, wie z.B. die Werke von John Strelecky, die man auf BookBeat vergeblich sucht - ein Vorteil!


Doch auch die Auswahl bei BookBeat kann sich sehen lassen, vor allem, wenn man bedenkt, wie „neu“ die App im Vergleich zu audible noch in Deutschland ist. Mit bereits > 100.000 Titeln haben wir (bis auf das genannte John Strelecky Beispiel) noch kein Buch dort nicht gefunden, dass es bei audible hingegen gegeben hätte. Einfach gesagt: Wenn es das Buch auf einer Plattform nicht gibt, gibt es das Buch wahrscheinlich zu 90% sowieso (noch) nicht als Hörbuch. Zudem hat BookBeat eine tolle Auswahl an fremdsprachigen Hörbüchern.

Fazit: Dieser Punkt geht dennoch an audible, wenn auch nur knapp. Der Amazon-Riese hat Titel-technisch einfach aufgrund der langjährigen Erfahrung schon mehr zu bieten!

Vergleichskriterium #2: Preise, Abo-Modelle und Flexibilität


Das Abo-Modell von audible war der Grund, warum wir selbst darüber nachdachten, so etwas wie BookBeat zu gründen. Das System funktioniert über ein „Guthabenkonto“, dem für deinen Mitgliedsbeitrag i.H.v. von regulär 9,95€ jeden Monat 1 Hörbuch-Guthaben gutgeschrieben wird, das du beliebig einlösen kannst. Aber eben auch nur das eine, danach muss man wieder einen Monat warten oder man erwirbt das ggf. weitere Hörbuch zum normalen Preis - nicht überzeugend. Manchmal gibt es jedoch Aktionen oder Hörbücher zu 1/2 Guthaben.

Testen kann man audible für die ersten 30 Tage kostenlos (hier*), als Amazon Prime Mitglied sogar für 60 Tage (hier*).


Bei BookBeat ist das anders. Es gibt im Wesentlichen 3 Abo-Modelle ab 9,99€ (für 25 Hörstunden) bis hin zu unbegrenztem Hören für 19,99€ pro Monat sowie die Option eines Familienkontos, wie man es von Netflix und Spotify mittlerweile kennt. Hier kommen 4,90€ zum Abo-Preis für jedes weitere Familienmitglied hinzu. Und selbst 25 Hörstunden sind je nach Hörbuchlänge ja bereits 2, 3 oder 4 Hörbücher. Wir persönlichen nutzen ein Familienmodell der mittleren Abo-Version (100 Hörstunden/ Monat) für 14,99€ + 4,90€ für die zweite Person.


Zudem kann man beliebig viele Hörbücher herunterladen und parallel hören, nicht nur eins pro Monat wie bei audible. Der Testzeitraum beträgt generell 2 Wochen, über unseren Link kannst du die App jedoch 4 Wochen testen!*


Was die Flexibilität betrifft, nehmen sich beide Apps jedoch nichts. Sowohl audible als auch BookBeat sind jederzeit monatlich online kündbar und haben keine Mindestlaufzeit.


Fazit: Sieger ist für uns hier dennoch mit Abstand BookBeat, weswegen wir auch direkt von audible gewechselt sind, als wir von dem Modell erfahren haben.

Vergleichskriterium #3: Die Benutzerfreundlichkeit / App


Hier unterscheiden sich die Apps kaum. Beide Apps zeigen dir deine Bibliothek, du kannst die Hörgeschwindigkeiten beliebig verstellen und dir deine Hörbücher zum offline Hören downloaden.


Bei audible jedoch konnte man (zumindest bis 2019) das monatliche Hörbuch nur in der Desktop-Version, nicht in der App direkt kaufen, was ein etwas größerer Umweg war. Bei BookBeat hingegen, hat man ohnehin das Abo und kann sich beliebig viele Hörbücher downloaden. Zudem ist die App in den Kategorien und Listen moderner und einfacher gestaltet.


Unser Fazit:


Mit kleinem Abstand macht hier wieder BookBeat das Rennen. Man erkennt direkt den skandinavischen Start Up-Hintergrund, der das Nutzungserlebnis für den User optimieren will.

Mit einem übersichtlichen Vergleich der größten Hörbuchanbieter auf dem deutschen Markt findet man das passende Hörbuch für jede Gelegenheit.

Wie sieht also das Gesamtergebnis aus?


BookBeat schlägt audible klar, was die flexiblen Abo-Modell und den Preis je Hörbuch angeht und hat auch in der Nutzung leicht die Nase vorn.


Audible hingegen hat eine deutlich größere Auswahl. Bei den Büchern, die wir suchen und konsumieren, war dies jedoch noch nie zum Nachteil von BookBeat, wir haben bisher immer gefunden, was wir gesucht haben.


Unser Sieger (und auch die App, die wir aktuell nutzen) ist daher knapp BookBeat!

Wenn auch du BookBeat für gleich 4 Wochen anstatt 2 testen möchtest, nutze gerne unseren Link (hier*)!


Aber auch audible haben wir gerne genutzt und können es daher guten Gewissens weiterempfehlen. Hier kommst du zu deinem Gratis-Testmonat!*

Wir hoffen, dieser Vergleich konnte euch weiterhelfen.


Solltet ihr noch Fragen haben, schreibt uns gerne (über das Kontaktformular oder via Mail an bookbeaches.de@gmail.com) oder bei Instagram @bookbeaches!



Klicke hier für Buchrezensionen zu den verschiedenen Themen und stöbere gerne durch!


* Bei den Links handelt es sich um Affiliate-Links, mit denen du uns ein wenig unterstützen kannst. Vielen Dank!


Der Text verwendet im Folgenden wegen der besseren Lesbarkeit nur die männliche Bezeichnungen; selbstverständlich sind damit auch alle anderen Geschlechter angesprochen, männlich, weiblich und divers.